vsg-1880-offenbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
startseite Jugend Nachrichten Jugend
Jugendnachrichten

Offenbacher Schulen brillieren beim Hessischen Schulschachpokal

Drucken

Erasmusschule gewinnt Grundschulwertung - Leibnizschule mit zahlreichen vorderen Plätzen in mehreren Altersgruppen erfolgreich

Am 15.11.2017 veranstaltete die Hessische Schachjugend in Schlüchtern den diesjährigen Hessischen Schulschachpokal. Mehr als 500 Schülerinnen und Schüler in 120 Mannschaften machten das Turnier zu einem der größten in ganz Deutschland. Die Schlüchterner Stadthalle platzte jedenfalls aus allen Nähten. So mussten neben der großen Haupthalle auch noch die Kellerräume mit einbezogen werden.

Schon fast traditionell fahren Erasmus- und Leibnizschule gemeinsam zu den großen Schulschachturnieren. Beide Schulen stellten jeweils 5 Mannschaften auf, darunter waren auch zahlreiche VSG-Mitglieder. Einmal mehr zeigten die jungen Erasmus-Schüler, dass sie derzeit in Hessen keine Konkurrenz fürchten müssen. Die erste Mannschaft u.a. mit den drei VSGlern Florin Werner, Merlin Hentschker und Filip Laux sowie einem weiteren Drittklässler erreichten mit 25 von 28 möglichen Punkten ein sensationelles Resultat und wurden mit großem Abstand vor den Zweitplatzierten neuer Hessischer Schulschachpokalsieger. Nach dem Gewinn der Hessenmeisterschaft und Deutschlands zweitgrößtem Schulschachturnier Hibbdebach Dibbdebach im Frühjahr ist dies bereits der dritte große, überregionale Turniererfolg in diesem Jahr. Komplettiert wurde der Erfolg bei den Grundschulen durch einen dritten Platz in der Mädchenwertung, der für die sechs spielenden Mädchen ohne Vereinserfahrung ebenfalls mit schönen Pokalen belohnt wurde. Die drei weiteren Erasmusmannschaften kamen auf den Plätzen elf, 21 und 24 ins Ziel, wobei insbesondere das Team der jüngsten fünf Runden lang mit den besten gut mithalten konnte.

Die Leibnizschüler standen diesen Erfolgen kaum nach. Vor Turnierbeginn nicht erwartet wurde die Mädchenmannschaft ohne Vereinsspielerinnen nach großartigen Partien Hessische Vizepokalsiegerinnen im Mädchenturnier der weiterführenden Schulen. In der Altersklasse bis 13 Jahre erspielten unsere Vereinsmitglieder Rosalie Werner, Laura Dixon, Josi Hentschker und Lennart Bergmann mit dem dritten Platz ebenfalls schöne Pokale. Die zweite Leibnizmannschaft in dieser Altersgruppe u.a. mit den VSGlern Jan Krasowitzki, Gero Hofmann und Benjamin Scheel sowie einem weiteren Schüler folgte nur einen halben Punkt dahinter auf dem vierten Platz unter 41 Mannschaften. Ein weiterer Pokal wurde in der Altersklasse der ältesten Spieler gewonnen. Das Team ohne VSG-Mitglieder belegte einen sehr guten dritten Platz. Komplettiert wurde das hervorragende Abschneiden der Leibnizschule mit einem fünften Platz in der mittleren Altersgruppe durch unsere Vereinsspieler Tom Werner, Marc Roca Brandt und Maxim Warburg sowie einem weiteren Mitschüler.

Udo Lanz, AG-Leiter in der Erasmus-Grundschule sowie Jugendleiter der VSG-Offenbach, war sich mit Stefan Solonar, AG-Leiter an der Leibnizschule, einig: "Eine großartige Leistung der Schülerinnen und Schüler. Solche Turniererfolge sind ungeheuer motivierend für unsere Schach-AGs und das Training im Verein."

Alle Tabellen und den Abschlussbericht gibt es auf der Seite der organisierenden Hessischen Schachjugend. Ihr wie der gastgebenden Schlüchterner Grundschule gebührt ein großes Dankeschön für einen spannenden und intensiven Schachtag mit unerwartet vielen Offenbacher Pokalgewinnern.

Hier noch ein paar Fotoimpressionen insbesondere mit den Offenbacher Pokalgewinnern:

 

 

Erfolge in der Jugendliga - Gelungener Saisonstart

Drucken

Aufgrund der Teilnahme an der Mitteldeutschen Vereinsmeisterschaft im September starteten die drei VSG-Jugendmannschaften erst am 29. Oktober 2017 in die drei Jugendligen des Main-Vogelsberg-Bezirkes. Während in dieser Runde gegen Schöneck 1 bis 3 erfreuliche 2:1 Mannschaftssiege gelangen, wartete am 12.11. bereits der SK Gründau auf unsere jungen Teams in der B- und C-Liga. In den vergangenen Jahren dominierten die Gründauer Teams meist nicht nur im Schulschach ihre Gegner nach Belieben, sondern auch im Ligabetrieb. Sollte das diese Saison wieder so werden? Nein, war die klare Antwort unserer Mädchen und Jungen an den Brettern. Laura, Lennart, Florin und Naina hatten sich für den Nachmittag etwas vorgenommen und spielten alle vier auf Sieg. Lennart gelang dies am schnellsten, Florin und Laura folgten, wodurch der Mannschaftssieg schon sicher war. In der längsten Partie dieser Begegnung kämpfte sich Naina in ihrem zweiten Saisoneinsatz bis ins Endspiel, wo ihr eine schöne Gewinnführung gelang. 4:0 gegen Gründau! Wann hatte es das zuletzt gegeben?

Erstaunlicherweise wurde dieses Mal in der C-Liga deutlich länger gespielt als in der B-Liga, was ein gutes Zeichen für den jüngsten Nachwuchs ist. Kurzerhand wurde die Partie nach Absprache der beiden Mannschaftsführer auf 5 Teilnehmer erhöht, so dass auf Offenbacher Seite Jan, Win, Filip, Christoph und Flynn ins Rennen gehen konnten. Offiziell zählen zwar nur die ersten vier Bretter, aber so konnten alle mal Mannschaftsluft schnuppern und sich an die Spielbedingungen mit langer Bedenkzeit und Aufschreiben der Züge gewöhnen.

Filip spielte wie die Feuerwehr und kam zu einem schnellen 1:0 für Offenbach. Win musste seine Partie verloren geben, 1:1. Am ersten Brett erspielte sich Jan einen deutlichen Vorteil und stand klar auf Gewinn. Doch ein falscher Zug im Schach kann fatale Folgen haben. So auch hier. Einmal den Bauern falsch gezogen und schon hieß es Patt, 1,5:1,5. Als nächstes erhöhte Flynn in seinem ersten Saisoneinsatz auf 2,5:1,5, ein erneutes Erfolgserlebnis nach den guten Spielen in der U10-Mannschaftsmeisterschaft in der Vorwoche. Nun lag es an Christoph bzw. seinem Gegner wie die Partie gesamthaft ausgehen sollte. Und die beiden schenkten sich nichts und überlegten lange, sehr lange. Nach mehr als zwei Stunden, was in der C-Liga sonst kaum an Spielzeiten vorkommt, fanden sich beide in einem komplizierten Endspiel mit Turm, Läufer und Springer wieder. Zunächst erkämpfte sich die Gründauer Seite einen Vorteil, wusste aber nicht so recht damit umzugehen. Als der Gründauer Spieler dann einen Springer einstellte, war es geschehen. Christoph fand einen schönen und nicht einfach zu sehenden Weg zum Matt und sicherte so den zweiten Mannschaftssieg an diesem Wochenende gegen Gründau. Zum Abschluss des Spieltages wurden diese schönen Erfolge noch in einer Offenbacher Eisdiele gebührend belohnt.

Mit diesen Erfolgen schoben sich die beiden Offenbacher Mannschaften in der jeweiligen Tabelle nach oben. Offenbach 2 übernimmt in der B-Liga mit einem Spiel weniger als der Rest der Liga sogar die Tabellenführung, Offenbach 3 liegt in der C-Liga mit nun 4 Punkten und einem Spiel weniger nur einen Punkt hinter dem aktuellen Tabellenführer. Wenn es so weiter geht, gehören beide Offenbacher Mannschaften diese Saison mit zu den Titelanwärtern.

Wesentlich schwerer hat es dieses Jahr die erste Mannschaft in der A-Liga. Da Gründau dieses Wochenende drei Ausfälle in ihrer ersten Mannschaft hatte, stimmte die VSG einer Spielverlegung zu. Schon diesen Samstag, den 18.11., wird diese Partie um 14 Uhr im Offenbacher Vereinsheim nachgeholt. Zuschauer sind herzlich willkommen. Und wer weiß, vielleicht schaffen es unsere Mädchen und Jungs auch in dieser Liga, zu punkten, auch wenn Gründau 1 DWZ-seitig als klarer Ligafavorit in die Partie gehen wird.

 

Drei Bezirksmeistertitel für die VSG-Jugend

Drucken

Am 4. und 5.11.2017 veranstaltete der Schachclub Nidderau die MVSJ-Bezirksmeisterschaften von der U8 bis zur U18. Gleichzeitig waren sie das Qualifikationsturnier ab der U14 für die Hessischen Einzelmeisterschaften im kommenden Jahr. Von der VSG waren Felix, Josi, Rosalie, Tom und Win mit dabei. Um es vorwegzunehmen, die Kinder spielten ein sehr gutes Turnier und brachten gleich drei Bezirksmeistertitel mit nach Offenbach. Josi wurde in der U12 Bezirksmeisterin und belegte gesamthaft einen guten 5. Platz in dieser Altersgruppe. Alle anderen Offenbacher spielten in dem gemeinsamen Turnier von U14 bis U18. Rosalie schnitt dabei am besten ab. Mit 5,5/7 musste sie sich unter den 20 Teilnehmern dieser Altersgruppe lediglich Adam Baranyai-Molnar aus Neuberg geschlagen geben und holte den U18-Bezirksmeistertitel nach Offenbach. Das damit verbundene Startrecht bei der Hessenmeisterschaft gab sie aber an den Schönecker Kenny Jung weiter, da Rosalie bei der Hessischen Einzelmeisterschaft noch in der U12 ohne vorherige Qualifikation antreten kann. Direkt hinter Rosalie kam Tom mit 5/7 auf den dritten Rang, der mit dem U16-Bezirksmeistertitel belohnt wurde. Tom freute sich darüber besonders, ist dies doch die Einrittskarte zur U16-Hessenmeisterschaft, die er gerne mitspielen wird.

Zwar reichte es bei Felix und Win nicht zu einem Titel, aber für Felix sollte das Turnier zur ersten DWZ überhaupt führen. Win nutzte das Turnier als gute Trainingsmöglichkeit gegen zum Teil deutlich höher geratete Gegner und feilte an seinem Eröffnungsspiel. Bemerkenswert war, dass sich die Kinder bei den Vor- und Nachbereitungen der Partien gegenseitig sehr gut unterstützten, offenbar mit Erfolg. Wir gratulieren herzlich zu diesen schönen Erfolgen. Beim Schachclub Nidderau, der MVSJ und allen Helfern  bedanken wir uns für die gute Organisation der beiden Tage.

 

VSG-Jugend mit 3. Platz bei Hessischer U10-Mannschaftsmeisterschaft erfolgreich

Drucken

Am 4.11.2017 veranstaltete die Hessische Schachjugend die Hessischen U10- und Blitzmannschaftsmeisterschaften in Offenbach in der Leibnizschule. Ausrichter war unser eigener Verein, die VSG 1880 Offenbach. Zahlreiche Mitglieder und Eltern begannen morgens um 9 Uhr mit dem Aufbau, pünktlich um 10 Uhr konnten die ersten Partien beginnen.

Insgesamt waren 27 Vierermannschaften aus ganz Hessen angereist. Mit Wechselspielern waren somit fast 120 Kinder und Jugendliche in den verschiedenen Wettbewerben am Start. Von der VSG waren gleich zwei U10er-Mnnschaften unter den 13 Teams dieser Kategorie am Start. Von Anfang an entwicklete sich ein hoch spannendes Turnier ohne einen klaren Favoriten. Bereits nach der zweiten Runde gab es keine Mannschaft mehr, die noch keinen Punkt abgegeben hatte. Fünf Runden lang hielten sich beide VSG-Mannschaften in der Spitzengruppe auf, wobei die VSG 1 mit Lennart, Florin, Merlin und Filip zu Beginn die etwas schwereren Gegner hatte. Ein toller Erfolg insbesondere für die VSG 2 mit Konstantin, Christoph, Flynn, Franz und dem vermutlich jüngsten Teilnehmer, Adrian.

Gespielt wurden insgesamt 7 Runden mit je 20 Minuten Bedenkzeit je Spieler. Der VSG 1 gelangen dabei 4 Siege und 2 Remis bei nur einer Niederlage. Die Niederlage war darüber hinaus denkbar knapp gegen den späteren neuen Hessenmeister Makkabi Frankfurt, dem wir herzlich gratulieren. Die beiden Remis wurden gegen Gründau I, dem späteren Vizemeister, und SV Griesheim, dem späteren Vierten, erzielt. Es ging also den ganzen Tag sehr eng in der Spitzengruppe zu. Mit einem hervorragenden dritten Platz spielte sich die VSG 1 aber in die Pokalränge und die vier Jungs freuten sich ausgiebig über selbigen sowie zusätzliche Sachpreise für jeden einzelnen Spieler.

Das junge Nachwuchsteam VSG 2 musste aufgrund des guten Zwischenstandes in den beiden letzten Runden gegen die späteren Erst- und Zweitplatzierten antreten. Die waren jedoch noch eine Nummer zu stark, so dass das Team am Ende auf Platz 10 ins Ziel kam. Urkunden und Sachpreise waren auch hier der verdiente Lohn für eine starke Leistung gegen die besten hessischen Mannschaften.

Nach dem Hauptturnier wollten noch acht  U10-Mannschaften ebenfalls den Hessenmeiter im Blitzen ermitteln. Auch hier stellte die VSG eine Mannschaft. Florin, Lennart, Filip, Konstantin und Christoph taten sich hierfür zusammen und begannen furios mit einem Sieg gegen die gerade frisch gekürten Hessenmeister von Makkabi Frankfurt. Doch konnte dieser Schwung nicht ganz über den langen Tag gehalten werden. Am Ende wurde aber auch hier der dritte Platz hinter den verdienten Siegern aus Gründau I und Makkabi Frankfurt eingefahren, einen zweiten Pokal inklusive! Wir gratulieren den Gewinnern herzlich!

Parallel fanden die Blitzmannschaftsmeisterschaften der Altersklassen U12 bis U18 ebenfalls in der Leibnizschule statt. Aufgrund der am gleichen Tag stattfindenden Bezirksmeisterschaften in Nidderau, die das Qualifikationsturnier für die Hessischen Einzelmeisterschaften 2018 sind, waren allerdings keine älteren Offenbacher Spieler am Start. Einen ausführlichen Bericht und alle Ergebnisse gibt es aber selbstverständlich auf der Homepage der Hessischen Schachjugend. Wir freuen uns über die zahlreichen Teilnehmer und gratulieren auch hier allen Siegern!

Nach einem sehr langen Schachtag feierten noch einige Spieler und Trainer Udo Lanz die Erfolge in einem Offenbacher Restaurant. Und alle waren sich einig, mit der gezeigten Leistung wird die U10 wie im Vorjahr auch eine Mannschaft für die Deutsche Vereinsmeisterschaft in Magdeburg am Jahresende stellen.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, Eltern, sowie den Vertretern der Hessischen Schachjugend, die mitgeholfen haben, einen wunderschönen Schachtag auf die Beine zu stellen. Neben dem rein schachlichen luden Fußball, Basketball und Rundlauftischtennis zur Bewegung in den Pausen ein. Mit fünf großen Schüsseln Waffelteig, 70 Würstchen, 50 belegten Brötchen und zahlreichen Kuchen war auch für das leibliche Wohl durch die Offenbacher Eltern bestens gesorgt. Der Leibnizschule gilt großer Dank für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und der kostenlosen Nutzung des Wasserspenders für alle Teilnehmer.

Wir freuen uns schon auf das nächste Turnier, die Offenbacher Schulschachmeisterschaft der weiterführenden Schulen am Dienstag, den 28. November 2017, ebenfalls in der Leibnizschule.

Und last but not least ein paar Turnierimpressionen:

 

Hochspannung beim DWZ Cup in Bad Homburg

Drucken

Bereits zum 3. Mal richtete der Schachklub Bad Homburg am 7.10.2017 seinen beliebten DWZ-Cup aus. Gespielt wird hierbei anders als bei anderen Turnieren in Vierergruppen nominell ungefähr gleichstarker Gegner, jeder gegen jeden. Für die sich daraus ergebenden drei Partien je Spieler standen je Partei jeweils 1,5h Bedenkzeit zur Verfügung. Wenn man "Pech" hat, können so neun Stunden Schach an einem einzigen Tag zusammenkommen. Fairerweise muss man sagen, dass die Kinder im Regelfall jedoch viel, viel schneller ihre Partien beendeten.

Aus Offenbach waren von der VSG zu Ferienbeginn Filip, Florin, Lennart und Tom unter rund 40 Startern mit von der Partie. In Filips Gruppe wurde am schnellsten gespielt. Dennoch zeigten die Kinder gutes und spannendes Schach. Die drei Partien waren zur Mittagszeit beendet und Filip belegte einen ordentlichen dritten Platz gegen doch zum Teil deutlich ältere Kinder. Darauf lässt sich aufbauen. Dass ein Turnier mit nur drei Runden schnell einen Hop- oder Top-Charakter annimmt musste Florin erfahren. In allen drei Partien erspielte er sich einen Vorteil, zum Teil sogar einen sehr großen, und er hätte somit die Gruppe gewinnen können. Doch in jeder einzelnen Partie machte ein Konzentrationsfehler das bereits erreichte zunichte und am Ende stand er nur um die Erfahrung reicher mit leeren Händen da. Egal, beim nächsten Mal geht es bestimmt wieder anders aus. Wie z.B. bei Lennart. Zwar ging die Auftaktpartie gegen einen von einem ukrainischen Großmeister trainierten Frankfurter knapp verloren, doch in den beiden anderen Runden ließ Lennart nichts anbrennen und nahm einen verdienten und souveränen zweiten Platz mit nach Hause. In der Gruppe der stärksten vier Spieler war Tom dabei. Alle vier kamen fast auf die eingangs erwähnten neun Stunden Schach, ein irre Konzentrationsleistung aller vier Spieler und Spielerinnen. Am Ende kam er auf einen Sieg, ein Remis und eine Niederlage, ein ausgeglichenes Ergebnis bei dieser sehr starken Konkurrenz.

Erstmals wurde parallel zum DWZ-Cup auch ein ABC-Turnier für Kinder ohne DWZ, aber mit Partienotation, ausgetragen. Weitere rund 40 Teilnehmer machten dieses Angebot zu einem vollen Erfolg. Zwar war in dieser Wertung kein VSGler dabei, aber das wird beim nächsten Mal sicherlich anders sein. Das Turnier wurde vom Bad Homburger Jugendleiter Jan Götz und seinen Mitstreitern gewohnt souverän geleitet und auch der kulinarische Rahmen ließ nichts zu wünschen übrig. Das Vereinshaus Gonzenheim bietet mit seinem großen Saal perfekte Spielbedingungen und im Erdgeschoss gibt es große Aufenthalts- und Analyseräume, in denen auch weitere Gesellschaftsspiele für die Pausen und die Begleiter angeboten wurden. Für den schönen Schachtag bedanken wir uns herzlich und freuen uns schon auf die nächste Auflage.

Und hier noch ein paar Impressionen:

 


Seite 1 von 22