vsg-1880-offenbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
startseite Jugend Nachrichten Jugend
Jugendnachrichten

VSGO-Mädchenmannschaft wird U18w Hessenmeister beim Heimspiel in Offenbach

Drucken

Am Samstag, den 29.4.2017, fand in Offenbach in der Leibnizschule die Hessische Mädchenmannschaftsmeisterschaft statt. Die VSG 1880 Offenbach war mit der Hessischen Schachjugend, die mit der Hessischen Mädchenschachreferentin Franziska Liez das Turnier sportlich perfekt leitete, Gastgeber für diese Hessenmeisterschaft. Gewertet wurden die Altersklassen U10w, U12w, U14w, U16w, U18w und U20w sowie in einem separaten Turnier die beste vereinslose Mannschaft. Für das beste Vereinsteam der Altersklassen U14w und jünger ging es darüber hinaus um die Qualifikation für die Mitteldeutsche Meisterschaft der Bundesländer Hessen, Thüringen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland, bei der vier Teilnehmerplätze für die Deutsche Mädchenmannschaftsmeisterschaft im Dezember in Neumünster ausgespielt werden.

Los ging es gegen 10 Uhr mit einem neuen Teilnehmerrekord. Zehn Vereinsteams sowie 16 vereinslose Mädchen in sieben Zweierteams bedeuteten fast 60 Teilnehmerinnen! Eine großartige Voraussetzung für einen spannenden Turniertag. Die Vereinsmannschaften spielten im Modus jeder gegen jeden ein neunrundiges Turnier, die vereinslosen Mädchen sechs Runden bei längerer Bedenkzeit.

Bei den Vereinsmannschaften entwickelte sich schnell ein Zweikampf zwischen Bad Homburgs U14 und unseren Offenbacher U12-Mädchen. Nach sechs Runden hatte die VSGO-Mannschaft mit 12:0 Punkten noch eine saubere Weste, Bad Homburg mit 11:1 Punkten kaum weniger. In der siebten Runde kam es dann zum gefühlten Finale der beiden Mannschaften. Mit einem Remis wäre Offenbach der Gesamtsieg wohl kaum noch zu nehmen gewesen, bei einer Niederlage galt umgekehrt das gleiche für Bad Homburg. Die Mädchen aus dem Vordertaunus gingen am 4. Brett 1:0 in Führung, was Offenbach am zweiten Brett aber umgehend konterte, 1:1. Die Spannung sollte sich weiter steigern. Am dritten Brett war die Stellung wohl objektiv Remis, am ersten Brett noch alles möglich. Doch wie so oft kam alles anders. Am dritten Brett zeigte Bad Homburgs Spielerin ihre besseren Endspielkenntnisse, 2:1, und auch am Spitzenbrett ging der Punkt aus Offenbacher Sicht verloren. Mit 1:3 wurden also die ersten Punkte abgegeben. In den verbliebenen zwei Runden hofften die VSGO-Mädchen vergeblich auf eine weitere Punktabgabe der Bad Homburger Spielerinnen, so dass wir dem sympathischen U14-Team aus dem "Norden" rund um Jugendleiter Jan Götz ganz herzlich zur Gesamtgewinn der Hessischen Mädchenmannschaftsmeisterschaft 2017 und dem U20w-Titel gratulieren und nun alle Daumen bei der Mitteldeutschen Meisterschaft im September drücken!

Mit 16:2 Punkten belegte die VSGO mit ihrem etwas jüngeren Team einen großartigen 2. Platz, der zugleich aber den U18w-Hessenmeistertitel bedeutete! Bei der Siegerehrung wurde dieser wie auch die anderen Meistertitel mit einem schönen Pokal, Medaillen, Urkunden und Sachpreisen für jedes Mädchen belohnt. Das alles wurde dann abends von der Mannschaft in einer Offenbacher Pizzeria noch ausgiebig gefeiert.

Die weiteren Hessenmeisterinnen und der Link zur Abschlusstabelle:

U16: SK Gernsheim, U14: SV Oberursel, U12: SV 1920 Hofheim und U10: SV Oberursel

Im Turnier der Zweiterteams konnten sich am Ende die Hattersheimer Spielerinnen mit 9:3 Punkten durchsetzen. Da dieses Team aber nicht ganz vereinslos war, ging der Pokal für die beste vereinslose Mannschaft mit 8:4 Punkten an die erste Mannschaft der Montessori Schule aus Ingelheim! Unser beiden Offenbacher Mannschaften aus der Leibnizschule schlugen sich sehr achtbar. Leibniz I war mit 7:5 Punkten bis zur letzten Runde mit einer Hand am Pokal! Eine tolle Leistung. Die zugehörige Tabelle gibt es hier.

Zahlreiche Eltern aus der VSGO haben bei der Organisation, Standdiensten, Kuchen backen, Einkaufen, Brötchen schmieren etc. maßgeblich zum Erfolg des Tages mit beitragen. Dafür einfach Danke! Insbesondere der Waffelstand war der Hit bei den Kindern! Der Leibnizschule, die allein acht Teilnehmerinnen stellte und im Schulschach sehr aktiv ist, gilt ein herzliches Dankeschön für die Bereitstellung der sehr geeigneten Räumlichkeiten. Auf dem Außengelände wurde in den Pausen bei strahlendem Sonnenschein intensiv Fangen, Fußball, Tischtennis und Außenschach gespielt. Gegen 17 Uhr ging mit der Siegerehrung für alle Teilnehmerinnen ein schöner und spannender Schachtag zu Ende. Dafür, dass dies in Offenbach geschehen konnte bedanken wir uns ebenfalls herzlich bei der Hessischen Schachjugend in Persona von Franziska Liez. Franzi, Du bist uns in Offenbach immer wieder willkommen!

Last but not least ein paar Turnierimpressionen:

 

Spiel, Spaß und Spannung beim 1. HSJ-Spaßschachturnier in Bad Homburg

Drucken

Die Jugendsprecher der Hessischen Schachjugend, Robert Fedler und Katharina Reinecke, hatten mit dem 1. HSJ-Spaßschachturnier in Bad Homburg eine großartige Idee, die auf Anhieb die 38 Teilnehmer in 19 Teams begeisterte: Am Samstag, den 22.4.2017, traten diese gemeinsam zu einem Turnier mit "Hoppel-Poppel-Schach", Münzschach, Teamschach, Räuberschach, Tandem und einigen Varianten mehr an. Die VSGO-Jugend war mit bzw. in den Teams "Die Zweiten", "Die Schachis" und "Pokemón Go" gut vertreten. In den Pausen und nach dem eigentlichen Turnier rundeten einige Runden "Werwolf" und weitere Gesellschaftsspiele den rundum gelungenen Tag ab.

Angesichts der großartigen Resonanz überlegen die Jugendsprecher der HSJ, mit einer Wiederholung nicht bis 2018 zu warten. Sicherlich ein guter Gedanke. Einen sehr lesenwerten Beitrag mit vielen Fotos vom Spaßschachturnier hat der Schachklub Bad Homburg auf seiner Homepage veröffentlicht, auf den wir hier gerne verlinken: Schach macht Spaß – besonders beim Spaßschachturnier der HSJ

 

Hessenmeisterschaft 2017: VSGO-Jugend mit einem Titel, zwei Startplätzen bei der Deutschen Meisterschaft und drei Pokalen sehr erfolgreich

Drucken

Bei fast schon sommerlichen Wetter starteten Benjamin, Filip, Florin, Lennart und Merlin am Freitag, den 31.3.2017, in der Jugendherberge Bad Homburg in die diesjährige U10-Hessenmeisterschaft unter dem Motto "Obst und Gemüse", dem wahrscheinlich schönsten Schachturnier des Jahres. Nachdem die Zimmer belegt und das Abendessen verspeist war, ging es auch schon mit der ersten Runde los. Alle fünf Jungs hatten sich etwas vorgenommen. 4:1 Siege zum Auftakt waren ein fast perfekter Start. Da machte die anschließende Partieanalyse mit Jugendleiter Udo Lanz richtig Spaß. Das galt natürlich auch für die anschließenden Runden "Bluff" auf dem anschließenden Spieleabend auf der Terrasse.

Am zweiten Tag warteten dann drei lange und spannende Partien auf die Jungs. Doch auch diese wurden mit Bravour gelöst. Florin beendete den Tag mit 3/4 als Zehnter der Gesamtwertung unter knapp 70 Startern. Mit 2/4 folgten die anderen Offenbacher ganz knapp dahinter in guter Ausgangsposition. Neben dem Schachlichen standen am Samstag noch der traditionelle Schwimmbadbesuch, die zum Motto passende Filmvorführung "Ratatouille" und jede Menge Spielvergnügen auf dem Programm.

Am dritten Tag am Sonntag war dann die Kondition gefordert. Drei weitere, eng getaktete Partien galt es zu absolvieren. Und es wurde richtig spannend, zumal es in der siebten und letzten Runde zu zwei vereinsinternen Duellen kommen sollte. In einem furiosen Schlussspurt nutzte Florin seine gute Ausgangsposition und erreichte mit 5/7 einen hervorragenden siebten Platz unter allen Teilnehmern! Gegenüber dem Startplatz 14 war das nochmal eine deutliche Steigerung unter starker Konkurrenz. Mit nur einem halben Punkt weniger folgten Lennart und Merlin mit den gleichfalls hervorragenden Platzierungen 15 und 17 ebenfalls in den Top 20. Filip mit 4/7 und Benjamin mit 3,5/7 platzierten sich als 22. und 34. ebenfalls in der oberen Tabellenhälfte, eine rundherum starke Leistung der fünf Jungs! Kein Wunder, dass alle entweder ihre erste DWZ erspielen oder gleich deutlich steigern konnten.

Nach der Siegerehrung stand dann noch der Zimmerwechsel an. Die U10 reiste ab und die älteren Spielerinnen und Spieler an. Dominik, Friedrich, Jan, Laura, Maxim, Rosalie und Tom traten in der U12 bzw. der U18 Open an. Neben dem schachlichen wurde auch hier ein sensationelles Freizeitprogramm mit Bowling, Tischtennis- und Fußballturnier, Minigolf, Singstar und vielem mehr geboten. Am Donnerstag gab es dann den ersten Freizeit-"Titel" mit Offenbacher Beteiligung: Dominik und Tom holten als Mannschaft zusammen mit Ioannis Papadoupolos (Oberursel) und Calvin Wenzel (Gernsheim) den "Chess Total"-Titel. Von den vier Teammitgliedern spielen hierbei je einer Blitz, zwei Tandem und einer Räuberschach. Unter 36 Mannschaften mit knapp 150 Teilnehmern lässt diese Leistung es leicht verschmerzen, dass diesmal der fast schon abonnierte Preis des schönsten Namensschildes nicht nach Offenbach ging.

Am Freitag wurden die Hessischen Blitzmeisterschaften ausgespielt. Von der VSGO war Rosalie in der U12 vorne mit dabei und sicherte sich einen sehr guten dritten Platz.

Vor der Schlussrunde am Samstag wurde es dann nochmal extrem spannend. Dominik, Laura, Rosalie und Tom hatten noch Chancen auf einen Pokal. Und der Vormittag sollte lang werden, sehr lang. In der U12 waren die Rollen klar verteilt. Laura konnte nur mit einem Sieg bei gleichzeitiger Niederlage vier anderer Mädchen auf den dritten Platz vorrücken. Ihre eigene Partie endete jedoch mit einem Remis, so dass dieses Szenario leider nicht Realität wurde. Ein guter Mittelfeldplatz unter den 70 Startern mit 4,5/9 und ein DWZ-Zugewinn waren aber ein schönes Resultat. Als nächstes spielte Rosalie gegen den späteren Drittplazierten Remis! Damit war klar, dass sie mindestens zweite der Mädchenwertung sein würde. Aber sollte es zu noch mehr reichen? Es sollte. Rosalies punktgleiche Mitkonkurrentin verlor die lange Partie knapp gegen den späteren Hessenmeister und Rosalie wurde dadurch mit 6/9 U12-Hessenmeisterin und qualifizierte sich auf direktem Weg für die Deutsche Meisterschaft im Juni in Willingen! Dieses gelang in einer spannenden Partie auch Dominik! Ein Sieg im letzten Spiel gegen den lange Führenden der Tabelle sicherte mit 7,5/9 den 2. Platz und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft! Die Leistung ist umso höher einzuschätzen, wenn man bedenkt, dass Dominik die lange Woche gesundheitlich erheblich angeschlagen bestritten hat. Einmal mehr war Dominik damit der erfolgreichste Spieler der VSGO!

Jan (3,5/9) und Friedrich (4/9) zeigten ebenfalls was sie drauf haben und verpassten nur ganz knapp den Sprung in die obere Tabellenhälfte. Friedrich erspielte sich seine erste DWZ, während Jan zeigen konnte, warum er zuletzt bei einigen Turnieren und im Schulschach so erfolgreich war.

Besonders lange gespielt wurde in der U18 Open. "Schuld daran" war VSGO-Spieler Tom. Mit einem Sieg winkte der dritte Platz. Sein Gegner war jedoch der Vorjahressieger, eine hohe Hürde. Als alle anderen Altersklassen schon das Mittagessen beendet hatten und die U12 ihre Siegerehrung startete, spielte Tom immer noch. Nach weit mehr als 5 Stunden kam dann das Happy End, Sieg und mit 5,5/7 Platz 3! Mit 3/7 und fast 100-Punkten DWZ-Zugewinn komplettierte Maxim in der U18 Open das gute Abschneiden der 12 VSGOler in Bad Homburg. Wir gratulieren den Kindern und Jugendlichen ganz herzlich zu DWZ-Gewinnen, Pokalen, Titelgewinn und Qualifikationen zur Deutschen Meisterschaft in Willingen!

Den Betreuern der Hessischen Schachjugend gilt einmal mehr großer Dank für ein perfektes Turnier und eine großartige Ferienfreizeit für die Kinder! Link zu allen Ergebnissen und Tabellen sowie vielen Fotos

 

Ein Pokal für Offenbach beim 33. Gründau-Pokal

Drucken

Der Gründau-Pokal gehört bereits seit Jahrzehnten zu den großen Jugendschachturnieren. Und er ist anders, denn es wird geblitzt. Die Kontrahenten haben jeweils nur fünf Minuten Bedenkzeit, in maximal zehn Minuten ist die Partie also vorbei. Dementsprechend viele Spiele werden also gemacht. Bei der 33. Auflage mit insgesamt 100 Teilnehmern waren für die VSG 1880 Offenbach Lennart und die Geschwister Florin, Rosalie und Tom am Start.

Lennart und Florin spielten in der U10, in der zunächst unter den 28 Teilnehmern drei Gruppen ausgelost wurden und darin jeder gegen jeden spielte. Lennart schoss dabei den Vogel ab. Mit nur zwei Niederlagen und sechs Siegen qualifizierte er sich souverän als einer der drei Gruppenbesten für die Finalgruppe. Etwas Lospech hatte Florin. In seiner Gruppe spielte der spätere Gesamtsieger sowie die Erst- und Viertgesetzten der kommenden Hessischen U10-Meisterschaft. Dementsprechend verpasste er die Finalrunde und qualifizierte sich für die B-Gruppe. Im Finale der besten zehn wurden im Modus jeder gegen jeden neun Partien gespielt. Mit Platz sieben erreichte Lennart bei seinem ersten Blitzturnier ein tolles Ergebnis! Florin folgte auf Rang 14. Mehr war heute nicht drin.

In der U12 spielte Rosalie unter 23 Teilnehmern ein famoses Turnier. Am Ende standen 17 Siege und fünf Niederlagen zu Buche. Bei zwei der Niederlagen war sie in Gewinnstellung und lediglich ihre Uhr war abgelaufen. Stand der Uhr der Gegner: 1 Sekunde! Das nennt man Herzschlagentscheidungen. Mit den zwei Punkten wäre sie wohl zweite oder dritte geworden, so war es ein geteilter fünfter Rang! Das bedeutete aber eine Stichpartie gegen den Mitfünften. Eine Stichpartie? Nein, da diese Remis endete, musste eine zweite her. Leider übersah Rosalie darin das einfache Remis und musste sich geschlagen geben. Platz 6 in einem sehr starken Feld war aber ebenfalls aller Ehre wert.

Einen Pokal sollte es in der U14 geben. Tom konnte in der Vor- und Finalrunde fast alle Partien gewinnen, so auch gegen den späteren Gesamtsieger, und sicherte sich einen souveränen und hoch verdienten zweiten Platz! Dieser wurde mit einem schönen (Gründau)-Pokal belohnt.

Dem SK-Gründau gilt ein großes Dankeschön für dieses schöne und etwas andere Turnier. Vielleicht entdecken für das nächste Jahr noch ein paar VSGler mehr den Spaß am Blitzturnier.

 

Ein Hessenmeister- und zwei Vizemeistertitel bei Hessischer Schulschachmeisterschaft

Drucken

Am 9.3.2017 fand in Neustadt das Finale der Hessischen Schulschachmeisterschaft statt. Über die vorausgegangenen Qualifikationsrunden hatte sich die Erasmus-Grundschule wie die Leibnizschule für das Finale der sechs besten Mannschaften in den Wertungsgruppen Grundschule und U13 (WK IV) qualifiziert. Insgesamt spielten acht Offenbacher Mannschaften bei dem Finalturnier mit. Die Leibnizschule stellte weitere vier Mannschaften im Mädchenturnier und der offenen Wertung, die Erasmus-Grundschule stellte ebenfalls ein weiteres Mädchenteam und die Mathildenschule trat in der Wertungsgruppe der Haupt- und Realschulen an.

Die Schulen werden von Schach-AG-Leitern der VSG 1880 Offenbach betreut oder aber es spielen zahlreiche Kinder mit, die auch in der VSGO-Jugend aktiv sind. Mit einem gemeinsamen Bus machten sich die 35 Schülerinnen und Schüler samt ihrer Begleiter auf den Weg nach Neustadt zur Martin-von-Tours-Gesamtschule, an der das Finale ausgetragen wurde.

Nicht zu stoppen war an diesem Tag die Erasmus-Grundschule. Florin, Lennart, Merlin und Benjamin, alle vier auch in der VSGO aktiv, holten neun von zehn Mannschaftspunkten und wurden zum ersten Mal und völlig verdient Hessischer Schulschachmeister! Jetzt ruft die Deutsche Schulschachmeisterschaft vom 14.-17. Mai 2017 in Friedrichroda! Ein toller Erfolg. Das Mädchenteam der Erasmus-Grundschule spielte ebenfalls ein gutes Turnier und belegte einen erfreulichen fünften Platz.

Ebenfalls sehr gut drauf war an diesem Tag die Leibnizschule mit ihrem Team aus Dominik, Rosalie, Marc, Gero und Laura, die ebenfalls in der VSGO spielen. In der WK IV der unter 13-jährigen sammelten sie zunächst Sieg um Sieg, bis in der Schlussrunde gegen das mit Deutschland- und Hessenkaderspielern gespickte Grimmelshausen-Gymnasium aus Gelnhausen die einzige Niederlage kassiert wurde. Doch das machte nichts. Mit Platz zwei in der Endabrechnung wurde der Vizehessenmeistertitel gewonnen sowie ebenfalls die Qualifikation zur Deutschen Schulschachmeisterschaft vom 18.-21.5. Mai in Bad Homburg geschafft. Ebenfalls sehr erfolgreich war die Leibniz-U14-Mädchenmannschaft im separaten Mädchenturnier. Laura, Josi, Erva, Meret und Natalia erreichten mit zwei Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen einen guten sechsten Platz unter allen Mädchenteams ohne Altersbegrenzung, die gemeinsam in einem Turnier spielten. In Ihrer Altersgruppe U14 bedeutete die Platzierung den zweiten Platz und damit den Titel der Hessischen Vizemannschaftsmeisterinnen. Die drei Mannschaften der Leibnizschule in der offenen Wertung belegten einträchtig die Plätze sechs bis acht, ein ordentliches Ergebnis im Mittelfeld.

Ganz knapp an einem Pokal für einen der ersten drei Plätze schrammte die Mathildenschule vorbei. Platz vier unter den elf besten Hessischen Haupt- und Realschulen war aber mit drei Siegen bei zwei Niederlagen aller Ehre wert.

Wir gratulieren den drei Offenbacher Schulen ganz herzlich zu diesen tollen Erfolgen und drücken den beiden Teams bei der Deutschen Schulschachmeisterschaft alle Daumen!!!

 


Seite 5 von 23