vsg-1880-offenbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

­­­­­­­­­­­­­­­­­ VSGO 1 beendet erfolgreiche Oberliga-Saison auf einem guten 5. Platz

Drucken

(FM) Die 1. Mannschaft der Vereinigten Schachgesellschaft Offenbach spielte zum Saisonabschluss der Oberliga eine Doppelrunde In Gießen. Leider setzten sich die Probleme bei der Aufstellung einer kompletten Mannschaft fort. Gegen Gastgeber SK Gießen trat die Erste mit nur sechs Spielern an und verlor klar mit 1,5 zu 6,5 Punkten. Holger Roosen, Harald Stadtmüller und Ludwig Czech erkämpften jeweils ein Remis. Gegen den Aufstiegsaspiranten SV Oberursel konnten am nächsten Tag immerhin sieben Bretter besetzt werden. Oberursel suchte die Chance zum Aufstieg in die zweite Bundesliga zu nutzen und gewann 5,5 zu 2,5. Den Aufstieg sicherten sich jedoch die Schachfreunde Neuberg mit einem 5:3 Sieg gegen SV Empor Erfurt. Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg nach Neuberg!

Für Offenbach gewannen gegen Oberursel Harald Stadtmüller und Ludwig Czech, Michael Höhn spielte Remis (gegen IM Margolin). Die Erste belegt in der Abschlusstabelle der Oberliga mit 12 Punkten einen guten 5. Tabellenplatz. Für die nächste Saison erhofft sich Mannschaftsführer Harald Stadtmüller wieder einen vollen Personalstamm und mal sehen was dann geht.

VSGO 2 konnte das Abstiegsgespenst am vorletzten Spieltag der Landesklasse vertreiben. Gegen die bereits als Absteiger feststehenden Schachfreunde Friedberg 1 reichte es trotz mehrfachen Ersatz zu einem klaren 7:1 Sieg. Lothar Trumpp und Norbert Neff gewannen ihre Partien kampflos, Horst Müller, Matthias Lützen, Beate Wolff, Jan Michael Füssel und Asem El Lawindy siegten an den Brettern. Die Zweite verbesserte sich mit 8 Punkten auf den 7. Tabellenplatz.

VSGO 3 spielte in der Bezirksliga auswärts 4:4 gegen die Schachfreunde Heusenstamm 1. Einen frühen Rückstand an Brett 8 konnte Mau Duong Nguyen mit dem Kontern eines taktischen Bauernraubs und anschließendem Matt wettmachen, Friedhelm Münker konsolidierte den Ausgleich mit einem Remis, und in dieser Phase machten die übrigen Partien einen ausgeglichenen oder günstigen Eindruck. Besonders Ulf Neumann an Brett 5 hatte durchaus Grund, das Remisangebot seines Gegners abzulehnen. Während er weiterspielte, konnten die Partien an Brett 6 (Hans Gehring) gewonnen und an Brett 1 - Vahidin Bogucanins Gegner überstand Zeitnot und Stellungsdruck - remisiert werden. Leider ereigneten sich dann zwei unerwartete Rückschläge: Bruno Kazics Partie an Brett 2 kippte durch einen übersehenen Zwischenzug zum Verlust, nachdem der Partieverlauf durch Nachkontrollieren der notierten Züge unterbrochen worden war, was einen Spieler schon aus dem Konzept bringen kann. Auch an Brett 5 wendete sich das Blatt, als sich das Spiel auf Gewinn als Rückschlag erwies, und so lag es an Christoph Böckmann (Brett 3), wenigstens noch den für ein Unentschieden dringend benötigten Punkt zu machen. Das erledigte er auch souverän und nervenstark, indem er in komplizierter Stellung und mit knapper Zeit aus seinem Königsangriff den siegbringenden Materialvorteil herausholte. Die Dritte belegt jetzt den 7. Platz mit 6 Punkten.

VSGO 4 verlor das vorletzte Saisonspiel in der Kreisliga denkbar knapp gegen SV Kinzigtal Erlensee/Langenselbold 3 mit 2,5 zu 3,5. Ganze Punkte erkämpften Kai Löwner und Ovchia Milner, einen halben Punkt für ein Remis steuerte Norbert Lachmund bei. Nach dieser überraschenden Niederlage gegen das bisherige Schlusslicht der Tabelle ziert Offenbach nun das Tabellenende. Die letzte Chance auf den Klassenerhalt besteht in einem Sieg am letzten Spieltag gegen den SC Turm Büdingen 2.

VSGO 5 gewann in der Kreisklasse zuhause gegen SG Wächtersbach/Sotzbach 3 mit 4:2. Es siegten Yasushi Kono und Jan Michael Füssel, Remis spielten Friedhelm Meyer, Jürgen Neubauer, Beate Wolff und Norbert Brandt. Trotz dieses Erfolges und des vorläufigen 5. Tabellenplatzes mit 7 Punkten ist der Abstieg rechnerisch noch möglich.

 

Offenbacher im fernen Korbach

Drucken

(FM) Die Hessischen Einzelmeisterschaften im Schach wurden in diesem Jahr vom Hessischen Schachverband Ende März im nordhessischen Korbach veranstaltet. Ausgerichtet wurden die Meisterschaften von den Schachfreunden Korbach. Die Meisterschaften wurden in drei Kategorien ausgetragen.

Für das Meisterturnier (ELO-Zahl mindestens 2300, sowie alle FIDE-Titelträger) hatte FM Dr. Hans-Jörg Cordes gemeldet. Im A und B Turnier vertraten Beate und Peter Wolff die VSGO. Die Turniere wurden jeweils in 7 Runden nach dem Schweizer System im Bürgerhaus Korbach ausgespielt.

Für das gut besetzte Meisterturnier hatten 12 Spieler gemeldet, darunter 2 Großmeister, 3 Internationale Meister und 3 FIDE-Meister. Dr. Cordes (Turnierwertungszahl 2269) hatte erst beim Internationalen Travemünder Schach-Open Ende Dezember mit einem dritten Platz in einem sehr starken Teilnehmerfeld überrascht. Ungeschlagen, mit 6 Punkten aus 7 Spielen, war er nach 7 Runden Schweizer System punktgleich mit dem Sieger GM Oleg Korneev (TWZ 2602, Spanien) und dem aufstrebenden Jungstar Rasmus Svane (TWZ 2388) vom Bundesligisten Hamburger SK. Nach Buchholzwertung dann Dritter.

In Korbach startete FM Dr. Cordes (Nationale Wertungszahl 2221) mit einer Niederlage mit den schwarzen Figuren gegen den in Offenbach groß gewordenen IM Hagen Poetsch (NWZ 2400, Wiesbadener SV). In Runde 2 gelang ihm dann ein Sieg gegen Dirk Sroka (NWZ 2024) vom SC Gelnhausen. In der 5. Runde gegen Christopher Kearns (NWZ 2106, Sfr. Korbach) und in der 7. Runde gegen IM Sven Telljohann (NWZ 2411, Sfr. Schöneck) erspielte Dr. Cordes noch jeweils ein Remis. Mit 2 Punkten belegte Dr.Cordes in einem starken Feld Platz 10.

Hessischer Meister wurde IM Hagen Poetsch mit 5,5 Punkten aus 7 Spielen, vor GM Eckhard Schmittdiel (NWZ 2376, SC Hansa Dortmund) und GM Vitaly Kunin (NWZ 2507, Freibauer Mörlenbach-Birkenau) mit je 4,5 Punkten.

Im A Turnier für Spieler mit einer DWZ größer oder gleich 1800 spielte Peter Wolff (DWZ 1897) 7 ausgeglichene Runden in einem Feld mit 27 Teilnehmern. Einem Sieg und 5 Remis stand nur eine Niederlage in der 5. Runde gegen den späteren Dritten Mark Zatschek (Sfr. Korbach) gegenüber. Mit 3,5 Punkten belegte Peter Wolff einen guten 11. Platz. Es siegte Thomas Neumark (DWZ 2095, SF Battenberg) mit 6 Punkten vor der vereinslosen Hanna Sorial (DWZ 2285) und Mark Zatschek (DWZ 2002).

Im B Turnier für Spieler mit einer DWZ kleiner oder gleich 1850 spielte Beate Wolff (NWZ 905) in einem 62er Teilnehmerfeld. Gegen nominell stärkere Gegner gelang ihr ein Sieg und 2 Remis. Das B Turnier gewann Wolfgang Kies (NWZ 1844, SC Marsberg) mit 5,5 Punkten vor Marco Rolf (NWZ 1844, SK Bad Homburg) und Volker Henkel (NWZ 1820, SC Beckum) mit je 5 Punkten.

 

Erste schlägt Empor Erfurt

Drucken

(FM) Unsere Oberligamannschaft empfing am 9. Spieltag den bisherigen Tabellendritten SV Empor Erfurt und siegte deutlich mit 5,5 zu 2,5 Punkten. Die Erfurter reisten mit nur 5 Spielern an, was den Erfolg der VSGO natürlich begünstigte. Die Erste musste nach der kurzfristigen Absage von Thorsten Mueller zu siebt antreten. An den Brettern erspielten IM Nils Michaelsen am 1. Brett und Ludwig Czech Siege, ein Remis erkämpfte FM Dmitri Goreacinic am 2. Brett. Weitere kampflose Punkte verbuchten Holger Roosen, Michael Höhn und Wolfgang Jakel. Die Erste der VSGO verbesserte sich mit jetzt 12 Punkten auf den 3. Platz in der Oberliga.

von rechts FM Dmitri Goreacinic (VSGO, Brett 2) gegen Stephan Sieber (Erfurt) und IM Nils Michaelsen gegen Dr. Bernd Baum (Erfurt)

VSGO 2 verlor in der Landesklasse das Heimspiel gegen SC Obertshausen 1 mit 3 : 5. Den einzigen Sieg sicherte sich Mirsad Bogucanin, jeweils Remis spielten Horst Müller, Stefan Hierling, Jan Zwirner und Matthias Lützen. Mit 6 Punkten belegt die Mannschaft weiter den 7. Tabellenplatz. Die Punktausbeute könnte schon für den Klassenverbleib reichen.

VSGO 3 konnte zuhause den SK Bischofsheim 1 mit 5 : 3 besiegen. Vahidin Bogucanin, Friedhelm Münker und Ulf Neumann spielte Erfolge ein, Eckhard Enneper, Bruno Kazic, Christoph Böckmann und Heiko Graefe remisierten ihre Partien. 5 Mannschaftspunkte genügen vorerst für den 7. Platz in der Bezirksliga.

VSGO 4 verlor auswärts gegen SC Obertshausen 3 denkbar knapp mit 2,5 zu 3,5 Punkten. Die beiden Siege von Hans-Jörn Freiheit und Herbert Seyfarth sowie das Remis von Friedhelm Meyer reichten nicht ganz zum Mannschaftserfolg. Zwischen dem Vorletzten der Kreisliga und dem derzeitige Schlusslicht SV Kinzigtal 3 kommt es am nächsten Spieltag in Offenbach zum vorentscheidenden Spiel gegen den Abstieg.

VSGO 5 spielte auswärts gegen SK Gründau 3 und verlor 2 : 4. Als Einziger siegte Yasushi Kono, jeweils Remis spielten Beate Wolff und Jan Michael Füssel. Mit 5 Punkten belegt die Mannschaft den 7. Platz in der Kreisklasse.

 

Halbfinale im 4er-Pokal!

Drucken

(FM) Im 4er-Pokal des Schachbezirks Main-Vogelsberg qualifizierte sich die Pokalmannschaft für das Halbfinale.

Gegen die favorisierten Schachfreunde Neuberg 1 gelang ein 2,5 : 1,5 Auswärtssieg. Michael Höhn und Lothar Trumpp siegten, Holger Roosen erreichte ein Remis.

Für das Pokal-Halbfinale am 26. Mai haben sich neben der VSGO der SC Turm Büdingen 1, SC Heusenstamm 1 und SV Kinzigtal Erlensee/Langenselbold qualifiziert.

Das war auch schon das Erfreulichste, ansonsten gab es wenig zu feiern.

Die Oberligamannschaft reiste zum Tabellenletzten SV Jenapharm Jena an die Saale und kehrte mit einer 3 : 5 Niederlage an den Main zurück. Die VSGO musste wegen kurzfristiger Ausfälle (Krankheit/Anfahrtsprobleme) 2 Bretter unbesetzt lassen und holte an den übrigen 6 Brettern ein 3 : 3. Erfolgreich spielten Harald Stadtmüller und Stefan Hierling, je ein Remis erkämpften Thorsten Mueller und Ludwig Czech. Trotz dieses „Betriebsunfalls“ belegt die Mannschaft mit 10 Punkten noch den 4. Tabellenplatz.

VSGO 2 holte sich auswärts beim Tabellenführer der Landesklasse Sfr. Frankfurt 1 eine 1 : 7 Klatsche ab.  Jeweils einen halben Punkt erkämpften Lothar Trumpp und Jan Zwirner. Damit ist die Zweite mit weiterhin 6 Punkten auf  den Platz 7 zurückgefallen.

VSGO 3 gelang in Karlstein auch gegen SF Dettingen 2 kein Sieg. In der Bezirksliga hieß es am Ende 3 : 5. Eckhard Enneper und Vahidin Bogucanin spielten erfolgreich, Ulf Neumann und Heiko Graefe remisierten.  3 Punkte reichen zurzeit noch zum 7. Platz in der Tabelle. Der Abstand zum Letzten ist allerdings auf einen Punkt geschrumpft – Abstiegskampf.

In der Kreisliga spielte die 4. Mannschaft 3 : 3 gegen die Sfr. Schöneck 4. Drei Siege an den Brettern durch Kai Löwner, Ovchia Milner und Herbert Seyfarth reichten nicht zum Sieg. Die Mannschaft hat sich damit auf Platz 8 verbessert. Ein Punkt Vorsprung vor dem Letzten bedeutet aber weiter Abstiegskampf pur.

VSGO 5 war in der Kreisklasse gegen den überlegenen Tabellenführer Sfr. Schöneck 5 bei der 2 : 4 Niederlage zuhause nicht chancenlos – verlor aber dennoch. An vier Brettern gab es je einen halben Punkt für die Remis von Andre Marius Veit, Norbert Brandt, Jan Michael Füssel und Ovchia Milner. Damit hält man mit 5 Punkten vorerst den geteilten 5. Tabellenplatz.

 

Die Erste hält Anschluss

Drucken

(FM) Die Oberligamannschaft gewann ihr Heimspiel am 5. Spieltag gegen SV Schott Jena mit 5 : 3. Beide Mannschaften traten mit je drei Ersatzspielern an, die Bank der Offenbacher war dabei die stärkere. Jeweils einen ganzen Punkt erspielten IM Stefan Reschke, Harald Stadtmüller, Horst Müller und Jan Zwirner. Je einen halben Punkt für ein Remis erkämpften Holger Roosen und Ludwig Czech. In der Doppelrunde Anfang Februar in Mörlenbach-Birkenau konnte die VSGO in der 6. Runde krankheits- und urlaubsbedingt nur 6 Spieler an die 8 Bretter setzen. Mit nur 3 Stammspielern war die 2,5  :  5,5 Niederlage gegen den SV Sangerhausen aus dem Südharz noch aller Ehren wert. Den einzigen Sieg für die Offenbacher erkämpfte FIDE-Meister Dmitri Goreacinic. Jeweils ein Remis erreichten Thorsten Mueller, Ludwig Czech und Peter Wolff.

Am nächsten Tag gelang mit immerhin 7 Spielern ein etwas überraschender 5 : 3 Erfolg gegen SV Medizin Erfurt. Die erneut 3 Ersatzspieler trugen 2 Punkte zum Sieg bei. Dies spricht erneut für die starke Ersatzbank der VSGO. Siege erspielten FM Dmitri Goreacinic, Wolfgang Jakel, Eckhard Enneper und Ludwig Czech. Jeweils ein Remis steuerten Thorsten Mueller und Harald Stadtmüller zum Erfolg bei. Dmitri ist jetzt mit 5 ½ aus 7 Topscorer der Mannschaft.

Die Erste belegt nach diesen Spielen einen guten 4. Platz mit jetzt 10 Punkten aus 7 Spielen. Ende Februar geht es in Jena gegen SV Jenapharm (Homepage: „Das Schachspiel ist wie ein See in dem eine Mücke baden und ein Elefant ertrinken kann.“) und Mitte März dann im Heimspiel (Zuschauer willkommen!) gegen den derzeit punktgleichen Tabellendritten SV Empor Erfurt. Hoffentlich ertrinkt unsere Erste nicht zuvor im Jenaer Schachsee.

Der VSGO 2 gelang in der Landesklasse ein 4 : 4 gegen den Tabellenzweiten, die SG Dietzenbach. Erfolgreich spielten Peter Wolff, Stefan Hierling und Jan Zwirner, jeweils einen halben Punkt erkämpften Horst Müller und Ludwig Czech. Damit belegt die Zweite mit 6 Punkten den 4. Tabellenplatz, mit nur 1 Punkt Rückstand auf Platz 2. Der Abstand zum Vorletzten SK Bad Homburg beträgt allerdings auch nur 3 Punkte. Das Ziel der Mannschaft ist es, möglichst schnell genügend Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Was dann nach vorne geht wird man sehen.

Die VSGO 3 startete in der Bezirksliga mit einer 2,5 : 5,5 Niederlage beim SC Ronneburg 1. Dabei gelang den Offenbachern kein einziger Sieg an den 8 Brettern. Remis spielten Christoph Böckmann, Friedhelm Münker, Hans-Markus Gehring, Mau Duong Nguyen und Johann Popp. Der 8. Platz nach dem 5. Spieltag mit nur 3 Punkten ist das bisherige Ergebnis. In den nächsten Spielen gilt es die notwendigen Punkte gegen den Abstieg zu holen.

In der Kreisliga unterlag die 4. Mannschaft 1,5 : 4,5 gegen den 1. Hainstädter SC 2. Je einen halben Punkt für ein Remis erspielten Heiko Graefe, Norbert Lachmund und Norbert Brandt. Nach dieser erneuten Niederlage belegt die Mannschaft mit nur 2 Punkten  vorerst den letzten Platz in der Tabelle. In den Spielen gegen die unmittelbar vor ihnen stehenden Mannschaften sollte der Klassenerhalt aber möglich sein.

Die erste Niederlage musste die VSGO 5  in der Kreisklasse hinnehmen. Gegen den Tabellenzweiten Sfr. Neuberg 4 hieß es am Ende 2,5 : 3,5.  Siege erspielten Jan Michael Füssel und Norbert Brandt, ein Remis steuerte Friedhelm Meyer bei. Mit 5 Punkten belegt die Mannschaft jetzt den 6. Platz in der Tabelle. Die Chancen auf den 2. Platz sind aber bei nur 2 Punkten Rückstand noch vorhanden.

Die Senioren der VSGO können noch nicht an die starken Leistungen der vergangenen Jahre anknüpfen. In der Seniorenliga gab es in der 5. Runde ein 1,5 : 2,5 gegen die Spielgemeinschaft Obertshausen/Mühlheim. Erfolgreich war Ludwig Czech, ein Remis erzielte Dr. Georg Hechler. Mit 3 Punkten aus 5 Spielen belegen die Senioren jetzt den 7. Tabellenplatz.

 

Stefan Reschke gewinnt Weihnachts-Blitzschachturnier 2012

Drucken

(FM) Das traditionelle vorweihnachtliche Blitzschachturnier der VSGO gewann am 14. Dezember IM Stefan Reschke. Damit wurde er seiner Favoritenrolle gerecht.

In dem starken Feld mit 18 Teilnehmern siegte IM Reschke 16 mal und gab lediglich einen halben Punkt gegen Christoph Böckmann ab. Zweiter Sven Brost mit 15 Punkten und nur einen halben Punkt dahinter auf Platz 3 Wolfgang Jakel. Die nächsten Plätze: 4. Horst Müller (12,5 Punkte), 5. Peter Wolff (11,5) und 6. Christoph Böckmann (11).

Das Schöne an diesem Blitzturnier: Schachspieler verschiedenster Spielstärken machen mit. Daraus entsteht dann einmal im Jahr ein ganz besonderes Vereinsturnier mit einer wunderbaren Atmosphäre.

Zum Gelingen dieses Turniers gehörte natürlich die gewohnt souveräne Turnierleitung von Horst Müller. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer sorgte Beate Wolff. Dafür ein herzliches Dankeschön an Beate im Namen aller Teilnehmer!

Blitzturnierteilnehmer Sieger des Weihnachtsblitz 2012: IM Stefan Reschke

Wie es bei der VSGO schon Tradition ist, wurden währen des Turniers wieder die Stadt- und Vereinsmeister des Jahres 2011/12 geehrt. Der Vereinsvorsitzende Ulf Neumann und der Turnierleiter für Einzel Horst Müller beglückwünschten die jeweils drei ersten und übergaben die ausgelobten Preise.

Stadtmeister Meisterklasse 2012: Thorsten Mueller (links; mit 1. Vorsitzendem Ulf Neumann u. Turnierleiter Horst Müller)

Stadtmeister der Meisterklasse: Thorsten Mueller vor Peter Wolff und Ludwig Czech.

Stadtmeister der Vormeisterklasse: Haiko Gräfe vor Friedhelm Meyer und Asem El-Lawindy

Vereinsmeister im Schnellschach: Horst Müller vor Sven Brost und Ludwig Czech

Vereinsmeister im Blitzschach: Horst Müller vor Sven Brost und Vahidin Bogucanin

Alles in allem ein rundum gelungenes Weihnachts-Blitzschachturnier 2012!

 

Erfolgreiche Schachmannschaften

Drucken

(FM) Die fünf Mannschaften der Vereinigten Schachgesellschaft Offenbach erspielten gute Ergebnisse in den Schachligen. Mit drei Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage konnte die 4. Runde insgesamt erfolgreich abgeschlossen werden.

Die Erste der VSGO musste in ihrem Heimspiel der Oberliga gegen den SK Marburg auf zwei Stammspieler verzichten. Trotzdem ging an keinem der 8 Bretter ein Spiel verloren, Endergebnis 5:3 für Offenbach. Siegreich der Internationale Meister Stefan Reschke und Lothar Trumpp. Jeweils Remis spielten IM Nils Michaelsen, FIDE-Meister Dmitri Goreacinic, Holger Roosen, Wolfgang Jakel, Harald Stadtmüller und Horst Müller. Die Mannschaft rückte nach diesem Spieltag mit 6 : 2 Punkten auf den vierten Tabellenplatz vor. Mit diesem Platz am Ende der Saison wäre der Verein sicher sehr zufrieden. Bis dahin gilt es vor allen Dingen immer wieder mit möglichst kompletter Stammbesetzung anzutreten, dann ist vieles möglich.

VSGO 2 gelang in der Landesklasse ein deutlicher 6,5 : 1,5 Erfolg bei den Schachfreunden Frankfurt 2. Damit belegt jetzt auch diese Mannschaft einen 4. Tabellenplatz. Erfolgreich waren Horst Müller, Lothar Trumpp, Ludwig Czech, Jan Zwirner, Matthias Lützen und Mirsad Bogucanin. Einen halben Punkt steuerte Peter Wolff bei.  Nach der Schlappe gegen Neuberg am vergangenen Spieltag gelang der Mannschaft nun die Wiedergutmachung. Sie hält damit den Anschluss zur Spitze.

Der erste Sieg im vierten Spiel gelang VSGO 3 in der Bezirksliga mit einem knappen 4,5 : 3,5 zuhause gegen die Sfr. Neuberg 3. Angesichts der Tabellensituation vor dem Spieltag ein eher überraschender Erfolg der Offenbacher. Die Mannschaft teilt sich jetzt mit 3 Punkten den fünften Tabellenplatz mit Somborn. Siegreich an den Brettern waren Bruno Kazic, Friedhelm Münker, Hans Markus Gehring und Hans-Jörn Freiheit. Den fehlenden halben Punkt für den Erfolg der Mannschaft steuerte Ulf Neumann mit einem Remis bei.

In der Kreisliga trat die Vierte ohne 4 Stammspieler an und war beim 1,5 : 4,5 gegen SV Großauheim 3 chancenlos. Den einzigen Sieg erspielte Ersatzspieler Ovchia Milner, ein Remis gelang Norbert Lachmund am ersten Brett. Die Mannschaft verbleibt vorerst mit 2 Punkten auf einem mit Nidderau geteilten 8. Tabellenplatz in der Abstiegsregion.

VSGO 5 bleibt in der Kreisklasse weiter ungeschlagen. Allerdings hatte man sich gegen den SC Gelnhausen 3 etwas mehr als ein 3: 3 versprochen. Punktgleich mit dem Zweiten Neuberg belegt die Mannschaft weiter den dritten Tabellenplatz. Siege erzielten Yasushi Kono und Norbert Brandt, jeweils ein Remis erreichten Rolf Staggat und Jürgen Neubauer.

Die Senioren der VSGO sind in dieser Saison noch nicht so richtig in Fahrt gekommen. In der Seniorenliga gab es in der 3. Runde ein 2 : 2 gegen den SV Großauheim. Erfolgreich waren Dr. Georg Hechler und Ludwig Czech. Mit 3 Punkten aus 3 Spielen liegt die Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle.

 


Seite 6 von 17